DAMEN STEHEN SICH GEGEN KALDENKIRCHEN SELBST IM WEG

Die zweite Niederlage in Folge kassierten unsere Damen im Heimspiel gegen den TSV Kaldenkirchen. Beim 17:20 (9:9) reichte erneut die Offensivleistung nicht aus, um etwas Zählbares einzufahren.

Leider fehlten mit Caro Thiel und Alina Lutz ausgerechnet die beiden etatmäßigen Spielmacherinnen, was sich auch durchaus bemerkbar machte. Dennoch hätte der HSV das Spiel gewinnen können, vielleicht sogar müssen.

Nach zwischenzeitlichem Rückstand in der ersten Halbzeit war zur Pause beim Stand von 9:9 alles drin, der Start in Durchgang zwei gehörte dann sogar unserer Mannschaft. Doch Kaldenkirchen blieb geduldig, drehte das Spiel und lag in der Schlussphase mit vier Toren in Führung.

Der HSV verkürzte noch einmal auf 17:19, konnte den Spieß in Unterzahl aber nicht mehr umdrehen.

Aufstellung: Dronia, Munke – Wörteler (4), Homberg (3), Beckord (2), Kampmann (2), Zec (2), Buhren (1), Buschhausen (1), Höppner (1), Kirchhoff (1), Görgens, Schmitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert