DAMEN GEWINNEN ACHTERBAHNFAHRT GEGEN HIESFELD/ALDENRADE

Fünf Tore hinten, vier Tore vorne, Unentschieden und am Ende mit einem Tor gewonnen – es war eine echte Achterbahnfahrt, die unsere Damen im Heimspiel gegen die HSG Hiesfeld/Aldenrade II hinlegten. Mit dem glücklichen Ende eines 21:20 (9:11)-Sieges.

Dabei legten die Gastgeberinnen einen katastrophalen Start hin, so dass Trainer Olli Scholz schon früh eine Auszeit nehmen musste. Mit 0:5 lag seine Mannschaft im Hintertreffen. Danach kam sie aber besser ins Spiel und Maren Buschhausen verkürzte in Minute 19 auf 6:7. Beim Pausenstand von 9:11 war zumindest wieder alles möglich.

Doch der HSV vergeigte auch den Start in die zweite Halbzeit und kassierte gleich drei Treffer in Serie zum 9:14. Doch statt einer Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste, drehte der HSV das Spiel. Nach dem zwischenzeitlichen 11:15 gelang dem Team ein 8:0-Lauf. Statt vier Toren Rückstand waren es nun vier Tore Vorsprung. Zur Spielerin des Spiels wurde spätestens in dieser Phase Caro Thiel, die fünf dieser acht Treffer erzielte. Mit neun Toren war sie am Ende auch die erfolgreichste Schützin der Partie.

Diese war für den HSV aber noch längst nicht gewonnen, denn Hiesfeld kam zurück. Erzielte erst drei Tore hintereinander (19:18), dann noch einmal zwei – Ausgleich 20:20. Eine halbe Minute vor Schluss war es dann Leo Homberg, die unsere Mannschaft zum knappen Sieg warf.

Aufstellung: Munke – Thiel (9), Homberg (8/5), Buschhausen (1), Görgens (1), Lutz (1), Wörteler (1), Buhren, Höppner, Kampmann, Kirchhoff, Kleeberg, Zec

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert