Handball in Mülheim an der Ruhr

Aktuelle Meldungen

Nach Tags filtern: 1. herren2. herrenc-jugenddamen

Frauen sind vorerst wieder vorne

Beim ETuS Wedau fuhren unsere Handballerinnen mit einem 30:7 (16:4) den nächsten klaren Sieg in der Kreisliga ein. Da die DJK Styrum 06 II mittlerweile zwei Spiele weniger hat als unsere Mannschaft, sind wir vorerst wieder Tabellenführer - leider wohl nur bis zum nächsten Wochenende, wenn wir spielfrei haben.

Der Sieg in Duisburg war nie in Gefahr. Die HSV-Damen starteten mit einem 5:0 und einem 12:1. Zur Pause stand es bereits 16:4.

Auch nach dem Wechsel ging das einseitige Spiel weiter und die Torserie wurde erst nach dem 27:4 gestoppt. Es war das letzte Spiel in diesem Jahr, weiter geht es erst am 26. Januar mir dem Stadtteilduell gegen die DJK Tura 05 II.

Aufstellung: Sondermann - Brose (8/1), Zec (6), Buschhausen (5), Kleeberg (4), Dronia (3), Lutz (2), Schmitt (1), Weißner (1), Buhren, Lena Liebern

Tags: damen

Remis in Ratingen nach neun Toren Führung

Auf den ersten Blick fällt das Endergebnis unserer ersten Mannschaft ins Auge. 26:26 beim TV Ratingen, einem starken Verbandsligisten, auswärts, stark. Auf den zweiten Blick aber fällt auch das Halbzeitergebnis ins Auge und da lag unsere Mannschaft noch mit neun Toren in Front. Was überwiegt also nach diesem 26:26 (17:8)-Unentschieden.

Zuerst einmal der Stolz auf die starke erste Halbzeit, in der unsere Mannschaft phasenweise mit 10:1 führte. Endlich lief es auch einmal in einer ersten Halbzeit in der Offensive rund, während die Deckung im 3-2-1 Schwerstarbeit verrichtete.

Dieser Anstrengung musste der HSV nach der Pause Tribut zollen. Außerdem war es zu erwarten, dass die Ratinger noch einmal herankommen würden. Es dauerte bis zur 47. Minute, ehe die Hausherren den Anschluss schafften. 13 Minuten waren also noch zu spielen und die meisten in der Halle sahen den TVR schon am HSV vorbeiziehen. Doch die "Rothosen" stoppten die Aufholjagd. Zwar kassierten sie den 22:22-Ausgleich, legten danach aber immer einen Treffer vor. Ratingen glich jeweils aus und hatte beim Stand von 26:26 noch die Chance auf das Siegtor, doch Jonas Strenger im Tor wehrte den letzten Wurf ab. Wegen eines Fouls gab es noch einmal Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit, doch der musste von ganz rechts Außen ausgeführt werden.

Aufstellung: Strenger. Lagerpusch – Auf’m Kamp (6), Hellmich (6/4), Gernand (4), Hofmeister (4), Märker (2), Michalski (2), Neikes (2), Anhalt, M. Grewe, Hausmann, Heitmann, Kiriakou

Tags: 1. herren

"Zweite" hat in Biefang keine Chance

An den Sieg vom letzten Spieltag konnte unsere zweite Mannschaft diesmal leider nicht anknüpfen. Beim Landesliga-Absteiger TV Biefang setzte es eine klare 24:39 (12:19)-Niederlage.

Der HSV legte einen 1:4-Fehlstart hin, konnte auf 4:6 verkürzen, um danach drei Tore in Serie zum 4:9 zu kassieren. Bis zum Stand von 8:11 konnten die Gäste den Rückstand noch einmal verringern, mussten dann aber zum Ende der ersten Halbzeit abreißen lassen. Von 14:10 zog Biefang auf 18:10 davon.

Damit war das Spiel vor der Pause entschieden. In der 42. Minute lagen zum ersten Mal zehn Tore zwischen den beiden Mannschaften. In den letzten zehn Minuten erhöhte sich der Abstand sogar um weitere fünf Tore. Unser A-Jugendspieler Timon Schmidt gab sein Debüt in der zweiten Herrenmannschaft.

Aufstellung: Reime - Muscheika (6), Oelrich (5), Schuhmacher (4), Verheggen (3), S. Grewe (2), Völker (2), Jurovic (1), Müller (1), Rohmann, Schmidt

Tags: 2. herren

HSV-Frauen lassen noch höheren Sieg liegen

Mit 33:10 (15:3) endete das zehnte Saisonspiel der HSV-Frauen gegen die HSG Duisburg-Süd. Der Erfolg war vollkommen ungefährdet und hätte bei besserer Chancenauswertung wahrscheinlich sogar noch höher ausfallen können.

Im Gegensatz zum Dümptener Derby legte der HSV einen 4:0-Start hin und lag nach 22 Minuten sogar mit 12:1 vorne. Insgesamt musste Torfrau Mareen nur drei Gegentreffer in Halbzeit eins hinnehmen.

Die Gäste kamen mit zwei Toren aus der Pause, doch danach hielt der HSV mit vier Toren in Serie dagegen (19:5). Die nächste Serie gelang beim Stand von 20:7, woraus 25:7 wurde. Am Ende hatten sich fast alle Spielerinnen in die Torschützenliste eingetragen.

Aufstellung: Sondermann - Lutz (8/3), Brose (7), Dronia (5), Zec (5), Buschhausen (4), Weißner (2), Kleeberg (1), Schmitt (1), Buhren

Tags: damen

Sieg im torarmen Dümptener Derby

Ursprünglich sollte es das erste Saisonspiel unserer Damenmannschaft sein, nun wurde das Stadtteilduell gegen die zweite Mannschaft der DJK Tura 05 am späten Totensonntag nachgeholt. Insgesamt fielen nur 21 Tore, zwei Drittel davon aber für uns. Na, mitgerechnet? 14:7 (7:6) lautete der Endstand.

Einmal mehr konnte sich unser Team in der ersten Halbzeit nicht absetzen. Tura führte nach zehn Minuten sogar mit 2:1. Auch das 6:2 reichte nicht, um für einigermaßen klare Verhältnisse zu sorgen. Tura schaffte den Ausgleich zum 6:6. Immerhin gehörte uns das letzte Tor in Halbzeit eins.

Hälfte zwei startete aber gut: Nachdem Tura einen Siebenmeter vergab, erzielte das HSV-Team sechs Tore in Serie. Mit dem 13:6 war das Spiel entschieden. Es fiel nur noch jeweils ein weiteres Tor auf beiden Seiten.

Aufstellung: Sondermann - Brose (7/1), Buschhausen (4), Dronia (2), Lutz (1), Buhren, Kleeberg, Lara Lieber, Lena Liebern, Schmitt, Zec

Tags: damen

HSV kann Derbyleistung nicht bestätigen

Unsere erste Mannschaft konnte die Leistung aus dem Derby von vor einer Woche leider nicht bestätigen. Durch eine 22:30 (12:13)-Heimniederlage gegen die DJK Unitas Haan II fiel sie sogar auf den vorletzten Platz in der Verbandsliga-Tabelle zurück.

Acht Tore Abstand, das klingt erstmal deutlich. Wer aber das Spiel gesehen hat, wird feststellen, dass der HSV diese Partie nicht verlieren musste. Immer wieder gab es Chancen, um dranzubleiben. Doch die Hausherren nutzten sie schlichtweg nicht. In der ersten Halbzeit lag der HSV schon einmal mit 5:10 zurück, er glich aber aus und ging nur mit einem Tor Rückstand in die Pause.

Statt nun aber dranzubleiben, ließen die Gastgeber die Unitas-Reserve wieder auf 13:17 davonziehen. Der HSV halbierte den Rückstand, zudem sah Haans Torwart nach einem Zusammenprall mit Dominik Gernand die Rote Karte. "Zu dem Zeitpunkt lief alles für uns", sagte unser Trainer René Bülten später auch der örtlichen Presse. Aber die Überzahl blieb bis auf den Siebenmetertreffer zum 15:17 ungenutzt. Haan legte wieder zwei Tore drauf. In der 43. Minute waren es sogar sechs Tore Rückstand (16:22). Mit zwei Toren meldete sich der HSV ein letztes Mal zurück, als es den zweiten Platzverweis gegen die Gäste gab. Doch spätestens die beiden Tore zum 18:24 brachten die Entscheidung.

Aufstellung: Strenger, Lagerpusch - Auf'm Kamp (6), Neikes (6), Gernand (5), M. Grewe (1), Hellmich (1), Lohr (1), Märker (1), Michalski (1), Anhalt, Heitmann, Kiriakou

Tags: 1. herren

"Rothosenreserve" kann doch noch gewinnen

Aufatmen bei der "Rothosenreserve"! Unsere zweite Mannschaft kann doch noch gewinnen. Nach acht Niederlagen am Stück feierte das Team am Sonntag endlich den lang ersehnten zweiten Saisonsieg. Und einen wichtigen noch dazu. Denn durch das klare 33:16 (18:6) über die TSG Kirchhellen gab der HSV II die Rote Laterne an den Gegner ab.

Dass es heute klappen sollte, kündigte sich schon früh an. Nach vier Minuten führte der HSV mit 3:0, später mit 5:1. Die Hausherren blieben vorne und starteten nach dem 8:4 eine Torserie, mit der sie auf 12:4 davonzogen. Nach dem 12:5 legten sie erneut drei Treffer in Serie nach. Zur Pause war das Spiel entschieden.

Die Dümptener ließen zum Glück nicht nach und konnten auch die zweite Halbzeit für sich entscheiden. Der Sieg gibt hoffentlich Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben, damit unsere Mannschaft doch noch da unten rauskommt. Weiter so, Jungs!

Aufstellung: Reime - Muscheika (6), Oelrich (5), Illing (4), Bibernell (3), Müller (3), Verheggen (3), Völker (3/2), Jurovic (2), Schuhmacher (2), Henn (1), Horstmann (1), Borrmann, S. Grewe

Tags: 2. herren

Frauen drehen nach der Pause auf

Achtes Spiel, siebter Sieg! Auch im Auswärtsspiel beim HC Sterkrade 75 konnten sich unsere Damen klar mit 24:9 (7:4) durchsetzen. So richtig in Fahrt kamen sie aber erst in der zweiten Halbzeit.

Die erste Hälfte verlief komplett torarm und der HSV konnte sich kaum absetzen, obwohl die Oberhausenerinnen in der 13. Minute ihr letztes Tor im ersten Durchgang erzielten. Jedoch trafen die Gäste auch nur noch drei weitere Male.

Nach der Pause wurde es dann besser. Nach sieben Treffern in der gesamten ersten Halbzeit gelangen allein vier in den ersten sechseinhalb Minuten nach dem Wechsel (11:4). Bis 14:7 blieb der Abstand konstant, dann legte der HSV fünf Tore in Serie nach und machte endgültig alles klar.

Aufstellung: Sondermann - Brose (11/4), Lutz (4), Buhren (2), Buschhausen (2), Dronia (2), Kleeberg (2), Beckord (1), Lara Liebern, Lena Liebern

Tags: damen

Herber Rückschlag für die "Zweite" in Alstaden

Obwohl wir in den letzten Wochen eine positive Steigerung unserer Leistung und Einstellung gezeigt haben, war das Spiel beim TuS Alstaden ein herber Rückschlag. In der ersten Halbzeit konnten wir keinen Fuß fassen und hatten zudem einen miserablen Angriff. Die ersten 18 Minuten konnten wir das Spiel noch spannend halten (8:6), jedoch wurden sowohl die Abwehr als auch der Angriff massiv schlechter und konnten bis zum Ende der Halbzeit kein Tor mehr erzielen. Trotz der Ansage des Trainers die Einstellung und den Kampfgeist hochzuhalten, um wieder zurück in die Partie zu finden, geschah dies nicht. So verloren wir das Spiel verdient mit 44:20.

Jetzt gilt es den Kampfgeist und die Einstellung in Frage zustellen, besonders aber das Spiel abzuhaken. Wir wissen, dass wir besser sind als das, was wir gezeigt haben und es gilt weiter nach vorne zu gucken und das nächste Spiel gegen Tabellennachbarn aus Kirchhellen zu gewinnen!

Aufstellung: Kersten, Reime - Oelrich (5/1), Illing (4), Grewe (3), Jurovic (3), Muscheika (2), Verheggen (2), Harreuter (1), Borrmann, Horstmann, Schuhmacher, Voelker

Tags: 2. herren

Nächste Verletzte bei den Damen

Noch mehr schlechte Nachrichten von unserer Frauenmannschaft: Unser Flügelflitzer Lena bricht sich im Spiel am Sonntag gegen MSV Duisburg den Ellenbogenkopf und fällt somit für mindestens 6 Wochen aus. Wir wünschen Lena alles Gute und eine schnelle Genesung!!

Tags: damen

31:8 - Damen nach Spitzenspiel-Niederlage gut erholt

Nach der Niederlage im Spitzenspiel haben sich unsere Damen gut erholt präsentiert. Über weite Strecken des Heimspiels gegen den MSV Duisburg ließ sich der Gegner nicht so recht abschütteln. Nach dem dreifachen Ausgleich bis zum 3:3 führte der HSV zwar immer, lag aber meistens nur vier Tore in Front. Das änderte sich nach dem 11:7, als die Gastgeberinnen bis zur Pause viermal in Serie trafen. 15:7 klingt als Halbzeitstand dann schon deutlich komfortabler.

Die HSV-Frauen konnten nach dem Seitenwechsel dann auch gleich nachlegen. 19:7 stand es, als der MSV seinen ersten Treffer im zweiten Durchgang erzielte. Und seinen einzigen, denn Torhüterin Mareen ließ danach keinen weiteren Gegentreffer mehr zu, während ihre Vorderleute den Vorsprung immer weiter ausbauten.

Damit war es ein gelungener Sonntag aus HSV-Sicht nach dem Derbysieg der ersten Herren. Denen danken für ihre Unterstützung während des Spiels!

Kommenden Samstag geht es nach Oberhausen. In der Halle Biefang steht unseren Damen dann der Vergleich mit dem HC Sterkrade 75 bevor.

Aufstellung: Dronia, Sondermann - Brose (10/4), Görgens (5), Buhren (4), Buschhausen (3), Lutz (3/1), Kleeberg (2), Lara Liebern (2), Schmitt (2), Zec

Tags: damen

Derbysieger, Derbysieger, hey ..

"Derbysieger, Derbysieger, hey, hey .." schallte es am Ende durch die Halle an der Holzstraße. Dank der vielleicht besten Saisonleistung hat unsere erste Mannschaft ihre Negativserie beendet und einen nie gefährdeten Auswärtssieg in Saarn eingefahren. Durch das 34:25 (17:12) gaben die "Rothosen" die Rote Laterne an den Gegner ab.

Schlüssel zum Erfolg war eine starke Abwehrleistung, mit der unsere Mannschaft den Angriff des VfR nie wirklich zur Entfaltung kommen ließ. Der Mittelblock leistete ganze Abwehr und wehrte etliche Versuche des Lokalrivalen ab. Auch im Tor hatte unser Trainer René Bülten das richtige Händchen, als er den keinesfalls schlechten Jonas Strenger schon in der ersten Halbzeit auswechselte. André Lagerpusch raubte den Saarner vor allem in Hälfte zwei dann endgültig den letzten Nerv.

Der HSV führte zu Beginn an. Schon beim Stand von 5:3 nahm Saarns Trainer die erste Auszeit. Die Dümptener erhöhten aber auf 8:4 und später sogar 12:7. In der einzigen kritischen Phase traf Saarn dreimal in Folge und kam somit wieder auf zwei Tore heran. Der HSV korrigierte aber mit drei Toren zum 15:10 und nahm diesen Fünf-Tore-Vorsprung auch mit in die Pause.

Unmittelbar nach dem Wechsel beseitigten die Gäste dann die letzten Zweifel und kamen mit vier Toren aus der Kabine. Erst nach über fünf Minuten und beim Stand von 21:12 gelang dem VfR der erste Treffer in Halbzeit zwei. Bei etwas besserem Ausspielen so mancher Angriffe hätte der Sieg am Ende sogar noch höher ausfallen können, aber das ist dann schon Jammern auf hohem Niveau.

Neben bereits genannten Torhüter und Mittelblock war Timo Lohr mit zehn Treffern heute sicherlich ein Sieggarant. Er verwandelte fünf von sechs Siebenmetern und hatte auch aus dem Spiel heraus eine gute Quote. Auch der Rückraum zeigte sich treffsicher, "Momo" Neikes ging als Kapitän voran und war neben seinen sieben Toren an vielen weiteren Aktionen beteiligt.

Aufstellung: Strenger, Lagerpusch - Lohr (10/5), Neikes (7), Auf'm Kamp (6), Gernand (3), Michalski (3), M. Grewe (2), Hausmann (1), Heitmann (1), Hellmich (1), Anhalt, Märker, Kiriakou

Tags: 1. herren

C-Jugend gewinnt klar im Nachholspiel

Es war das Duell zweier Tabellennachbarn, doch es endete mit einem klaren Sieg für unsere C-Junioren. Im Nachholspiel bei den Sportfreunden Hamborn 07 behielten unsere Jungs klar die Oberhand und feierten beim 31:11 (16:6) ihren dritten Saisonerfolg.

Leider fiel in unserem ohnehin knapp besetzten Team ein Spieler wegen Schmerzen aus. Danke an die Hamborner, dass sie in der ersten Halbzeit ebenfalls einen Spieler herunter nahmen, eine sehr faire Geste.

Dennoch konnte sich unsere Mannschaft früh absetzen. Schon zur Pause hatte sie sich einen Vorsprung von zehn Toren erspielt. Bis zur 38. Minute konnte der HSV den Abstand sogar bis auf 24:8 ausbauen.

Am Sonntag um 14.30 Uhr tritt unser Team in der Kuhle beim TuS Alstaden an. Die Oberhausener sind mit fünf Siegen aus acht Spielen Tabellenvierter.

Tags: c-jugend

C-Junioren holen auch in Alstaden einen Punkt

Nach dem klaren Sieg gegen Hamborn 07 haben unsere C-Junioren auch beim TuS Alstaden gepunktet. 21:21 (12:11)-unentschieden endete das Duell in der Kuhle.

Wäre für den HSV mehr drin gewesen? Vielleicht. Denn in der ersten Halbzeit führten unsere Jungs mit 6:2 und 8:4. Alstaden glich aber zum 8:8 aus, ging aber nie in Führung. Der HSV führte wieder mit 10:8, musste aber erneut den Ausgleich zum 11:11 hinnehmen.

In Hälfte zwei wurde es erst recht ein enges Rennen. Die Gäste aus Dümpten führten mit 13:11, 14:12 und 16:14, das war jedoch die letzte Zwei-Tore-Führung der Partie. Nach dem Ausgleich legte der HSV zweimal vorn und Alstaden glich aus. Einmal legte der TuS vor (19:18) und die Dümptener glichen aus. Wieder Führung Dümpten (20:19), wieder Führung Alstaden (21:20), am Ende Unentschieden. Nach dem Verlauf der zweiten Halbzeit wohl ein gerechtes Ergebnis.

Tags: c-jugend

HSV ist nach erneuter Niederlage Tabellenletzter

Nach einer 24:27 (11:11)-Heimniederlage gegen den Solinger Turnerbund hat unsere erste Mannschaft die Rote Laterne in der Verbandsliga übernommen. Dabei hätte der HSV durch eine verbesserte Angriffsleistung zumindest ein Unentschieden verdient gehabt.

Unsere Männer agierten diesmal mit einer defensiveren Deckung und konnten das Spiel in Halbzeit eins ausgeglichen gestalten. Sie führten mit 5:3, lagen kurz hinten und übernahmen wieder die Führung. Das 11:9 glich Solingen leider bis zur Pause aus, so dass bei 11:11 die Seiten gewechselt wurden.

Nach der Pause ging Solingen zunächst mit 15:12 in Führung, der HSV drehte den Spieß aber wieder um und lag seinerseits mit 17:16 vorne. 42 Minuten waren da gespielt. Das 18:16 glichen die Gäste wieder aus, aber dann erspielten sich die "Rothosen" einen 21:18-Vorsprung. Bis zum Stand von 24:21 blieben die Hausherren mit drei Toren vorn, aber eben nur mit drei Toren. Sie verpassten es, den Sack zuzumachen und sich noch weiter abzusetzen.

Stattdessen kassierten sie in Unterzahl den 24:24-Ausgleich. Der HSV verfiel nun in Hektik und konnte nicht verhindern, dass das Spiel noch komplett kippte. Solingen erzielte drei weitere Treffer und nahm beide Punkte mit aus Dümpten.

Aufstellung: Strenger, Jäger - Lohr (7/3), Auf'm Kamp (6), Neikes (5), Michalski (3/1), Gernand (2), Hellmich (1), Anhalt, M. Grewe, Hausmann, Heitmann, Kiriakou, Märker

Tags: 1. herren

HSV-Frauen verlieren das Spitzenspiel gegen Styrum

Schade, schade, aber es hat nicht gereicht. Unsere Damen verlieren das Spitzenspiel gegen die DJK Styrum 06 leider recht deutlich und auch verdient mit 18:23 (8:12).

Der HSV musste in dieser Partie leider ohne Jana und Leonie auskommen, die sich in den letzten beiden Spielen jeweils am Knie verletzt haben. Jana riss sich im Duell gegen die GSG Duisburg III das Kreuzband und Leonie zog sich eine Woche später einen Außenband- und Muskelfaserriss zu. Wir wünschen Euch beiden gute Besserung!

Das Spiel an der Von-der-Tann-Straße begann aus unserer Sicht leider sehr hektisch und Styrum führte mit 4:1. Beim Stand von 4:3 war unsere Mannschaft offenbar im Spiel, geriet aber sofort wieder mit 4:7 ins Hintertreffen. Unserem Team unterliefen vor allem in der Offensive zu viele unnötige Fehler, so dass Styrum seinen Vorsprung zwischenzeitlich sogar auf 11:6 erhöhte. Der HSV verkürzte kurz vor der Pause noch einmal um zwei Tore auf 11:8, ließ aber quasi mit dem Pausenpfiff noch den zwölften Treffer der DJK durch Sarah Fuchs zu.

Halbzeit zwei begann leider nicht wie erhofft mit einer Verkürzung, sondern mit zwei weiteren Styrum-Toren (14:8). Unsere Mannschaft tat sich vorne leider sehr schwer, Tore zu erzielen und konnte den Rückstand nicht verkürzen, obwohl Styrum mit Sicherheit nicht um fünf oder sechs Tore besser war. In der 39. Minute sah Styrums Spielmacherin Sandra Schmidt wegen einer "Notbremse" die Rote Karte. Auf der Tribüne keimte noch einmal Hoffnung auf. Doch der vermeintliche Vorteil verpuffte schnell. Kathi konnte bei ihrem ersten Saisoneinsatz zwischen den Pfosten zwar die ersten drei Bälle nach ihrer Einwechslung entschärfen und mit einem langen Pass Lena Görgens in Szene setzen, doch da war das Spiel bereits entschieden.

Nun haben unsere Frauen eine starke Aufgabe für das Rückspiel vor sich. Nichts ist unmöglich, Am kommenden Wochenende empfangen wir aber erst einmal den MSV Duisburg.

Aufstellung: Sondermann, Dronia - Brose (6/3), Lutz (5/3), Beckord (2), Görgens (2), Högerle (2), Kleeberg (1), Buschhausen, Lara Liebern, Lena Liebern, Schmitt, Weißner, Zec

Tags: damen

Auch im Lokalderby setzt es für den HSV II eine knappe Niederlage

Ist das bitter! Auch im Lokalduell hat es nicht geklappt mit dem lang ersehnten Sieg für unsere zweite Mannschaft. Obwohl unsere Jungs am Ende nie aufgaben, unterlagen sie in der heimischen Halle dem DJK-VfR Saarn II mit 27:28 (13:15) und kassierten damit zum zweiten Mal in Folge eine Niederlage mit nur einem Tor Unterschied.

Leider musste unser Team wieder früh einem Rückstand hinterherlaufen. Nach neuneinhalb Minuten hieß es 2:5 aus Dümptener Sicht, nach einer Viertelstunde sogar 5:10. Nach dem 7:12 gelangen unseren Jungs aber drei Treffer in Folge, so dass wir wieder in Schlagdistanz waren. Es war nun ein Hin-und-Her, denn zunächst trafen die Saarner dreimal in Serie und hatten beim Zwischenergebnis von 10:15 den alten Abstand wiederhergestellt, dann gelangen dem HSV die letzten drei Treffer im ersten Durchgang, so dass mit dem 13:15 alle Chancen für den zweiten Durchgang noch da waren.

Den eröffneten die Gastgeber dann sogar mit dem Anschlusstreffer, doch Saarn hielt doppelt dagegen (14:17). Die Saarner holten sich in der 37. Minute ihren alten Fünf-Tore-Vorsprung zurück (15:20), doch der HSV II steckte nicht auf und kam in der 46. Minute wieder auf 20:22 heran. In der 52. Minute schafften die Dümptener sogar den Anschluss zum 23:24. Doch die Gäste hatten die richtige Antwort parat. Die Treffer zum 23:27 schienen die Vorentscheidung zu sein. Doch der HSV kam erneut zurück, verkürzte auf 26:27 und 27:28. Nach einer Auszeit 46 Sekunden vor dem Ende hatten die "Rothosen" sogar noch den Ausgleichstreffer in der Hand, doch es sollte nicht sein.

Aufstellung: Kersten, Reime - Muscheika (5), Oelrich (5/2), Illing (4), Bibernell (3), Müller (3), Schuhmacher (3), Verheggen (3), Jurovic (1), S. Grewe, Horstmann, Paukstadt, Rohmann

Tags: 2. herren

Bezirksliga-Team belohnt sich nicht selbst und verliert knapp

Bei unserer zweiten Mannschaft soll es im Moment einfach nicht sein. Nach guter ersten Halbzeit verspielen wir in der zweiten Halbzeit die Führung und verlieren das Spiel beim SC Bottrop II knapp mit 24:25 (12:10).

In der ersten Halbzeit konnten wir uns durch eine gute Defensivleistung zwischendurch einen Drei-Tore-Vorsprung erspielen. Allerdings ließen wir im Angriff wieder viel liegen, so dass wir uns nicht entscheidend absetzen konnten. 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gaben wir die Führung aus der Hand und kamen nicht mehr richtig ins Spiel. Somit liefen wir dem Rückstand bis zum Schluss hinterher. Im Endeffekt eine sehr bittere und unnötige Niederlage, denn diese hätten wir verhindern müssen. Aber manchmal belohnt man sich einfach nicht selbst. Dennoch ist eine klare Steigerung in den letzten Wochen zu erkennen auf die wir weiter aufbauen müssen.

Aufstellung: Kersten, Reime - Muscheika (6/1), Illing (5), Oelrich (4/2), Horstmann (3), Verheggen (3), Grewe (1), Harreuter (1), Müller (1), Jurovic, Rohmann, Schuhmacher, Voelker

Tags: 2. herren

Erstes von zwei Spitzenspielen gewonnen

Aufgrund diverser Ausfälle hatten unsere Damen vor dem ersten von zwei Spitzenspielen in der Handball-Kreisliga ein wenig Sorgen. Doch sie waren am Ende unbegründet. Das Heimspiel gegen die DJK Adler Bottrop II gewann das HSV-Team mit 20:12 (9:5) und steht zumindest über Nacht auf dem ersten Platz. Am kommenden Wochenende kommt es dann zum Topspiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Styrumerinnen.

Der HSV landete den ersten Treffer der Partie, geriet dann aber kurz mit 1:2 in Rückstand. Mit drei Toren in Serie sicherten sich die Gastgeberinnen aber eine 4:2-Führung. Beim Stand von 5:4 gelang Bottrop zum letzten Mal der Anschlusstreffer. Jeweils zwei Treffer hintereinander führten erst zum 7:4 und dann zur 9:5-Pausenführung für die HSV-Damen.

In Hälfte zwei erzielte Bottrop den ersten Treffer, der HSV korrigierte aber gleich durch zwei Treffer zum 11:6. Bsi zum 14:9 hatte der Fünf-Tore-Abstand Bestand. Dann gelang den Dümptenerinnen endgültig die Entscheidung, indem sie auf 17;9 erhöhten.

Aufstellung: Sondermann - Görgens (5), Beckord (4), Homberg (4/4), Buschhausen (2), Lutz (2/1), Zec (2), Lara Liebern (1), Buhren, Kleeberg, Lena Liebern, Schmitt, Weißner

Tags: damen

Rothosen treffen das Tor nicht

Bei unserer ersten Mannschaft ist der Wurm drin, die Jungs treffen einfach das Tor nicht. Die Angriffsleistung war einmal mehr ausschlaggebend dafür, dass der HSV das Verbandsligaspiel bei der MTG Horst Essen hoch mit 14:28 (5:14) verlor. Nach dem gewonnenen Auftaktspiel gegen Kettwig war es die fünf Partie ohne Sieg.

Vor allem in der ersten Halbzeit blieb das HSV-Team vorne ohne Wirkung. Dabei waren die Chancen sogar da, doch viele davon wurden vergeben. So lief man sofort einem klaren 0:4-Rückstand hinterher. Zwar verkürzten die Gäste dann sogar auf 5:3, trafen dann aber wieder eine lange Zeit lang überhaupt nicht. Der Tabellenzweite hingegen erzielte in dieser Zeit sechs Tore hintereinander (11:3). Als Horst nach dem Seitenwechsel von 15:7 auf 20:7 davonzog, wurde es immer mehr zu einem Debakel.

Nach dem spielfreien Wochenende trifft der HSV ausgerechnet auf den Tabellenführer TSV Aufderhöhe. Als Drittletzter haben die "Rothosen" eigentlich nichts zu verlieren.

Aufstellung: Strenger - Auf'm Kamp (5), Michalski (3/1), Neikes (2), M. Grewe (1), Hausmann (1), Hellmich (1), Hofmeister (1), Anhalt, Gernand, Heitmann, Kiriakou, Lohr, Märker

Tags: 1. herren